(20.06.17) Die Bevölkerung in Deutschland ist sportlich aktiver als der europäische Durchschnitt, teilt das Robert Koch-Institut unter Berufung auf aktuelle Erhebungen mit. Die WHO empfiehlt mindestens 150 Minuten mäßig anstrengende Ausdaueraktivität pro Woche. Im EU-Durchschnitt erreichen rund ein Viertel der Frauen und ein Drittel der Männer diese Empfehlung. In Deutschland schaffen knapp die Hälfte der Frauen und etwas mehr als die Hälfte der Männer das Ausdauerziel. Beim Raucher-Anteil liegen die Werte in Deutschland relativ nah am EU-Durchschnitt. In anderen Bereichen steht Deutschland dagegen weniger gut da: So liegt Deutschland im EU-weiten Vergleich beim täglichen Obstkonsum im hinteren Drittel. Beim Rauschtrinken ist der Anteil hierzulande überdurchschnittlich hoch. "Zu wenig Bewegung, Fehlernährung, Rauchen und gesundheitsriskanter Alkoholkonsum gehören zu den wichtigsten Gründen für nichtübertragbare, chronische Krankheiten", erklärte RKI-Präsident Prof. Dr. Lothar H. Wieler. hb/skriptstudio.de


Kath. Krankenhaus Dortmund-West / © hb/skriptstudio.de