(23.02.17) Krankhaftes Übergewicht erhöht das Risiko für zahlreiche chronische Krankheiten. Trotzdem schaffen es viele Menschen nicht, ihr Gewicht gesund zu senken. Eine Ernährungsumstellung könne Abhilfe schaffen, doch nicht alle aktuellen Diät-Trends hielten, was sie versprechen, erklären Experten der Dt. Ges. f. Innere Medizin (DGIM). "Welche Diät zu welchen Anforderungen und Bedürfnissen passt, besprechen Patienten am besten mit ihrem Arzt", betonte DGIM-Generalsekretär Prof. Dr. Dr. Ulrich R. Fölsch. "Die Ernährungsumstellung ist vor allem bei stark übergewichtigen Menschen nur Teil eines umfassenden Konzepts, das auch einen Bewegungsplan und bei Bedarf psychische Beratung einbezieht." Entscheidend sei zudem, die Diät auch auf mögliche weiterer Erkrankungen abzustimmen. So eigne sich für Diabetiker eher eine kohlenhydratarme "Low Carb"-Ernährung, während Patienten mit metabolischem Syndrom eher profitieren, wenn sie sich an einer proteinreichen "Paleo"-Diät orientieren. hb/skriptstudio.de


St. Rochus-Hospital / © hb/skriptstudio.de